huslige kocht

Sommerfrische

Na, machen sie auch Urlaub zu Hause in Berlin und drum herum? Folgenden Hinweis kann Huslige für einen Ausflug ins enstpannte Ferienvergnügen geben: Im Wasserschloss Groß Leuthen zeigt der Rohkunstbau Performances und Installationen, das Motto des diesjährigen Sommers ist die Freiheit, assoziiert mit der Farbe Blau wie in Kieslowskis Filmtriologie Blau Weiß Rot.
Und weil das Schloss ein Wasserschloss ist kann man dort auch im See baden.

HavelHavel Enten

Huslige ist die letzten Tage durchwegs urlaubsmäßig versackt, hat den Klinsi einen guten Mann sein lassen und war unter anderem an der Havel zum schwimmen (siehe die beiden oberen Bilder. man beachte bitte auch die netten Enten, gut getarnt beim Mittagsschlaf), auf dem schon des öfteren erwähnten Badeschiff und in diversen Beiseln (zum im-Bier-schwimmen). Und weil Uralubsstimmung gutes mediterranes Futter braucht, hier ein Tribut auf die huslige italienisch-östereichisch-bayerische Herkunft:Kleine Kalbsschnitzerln mit mediterranem Kartoffelsalat:
(für 3 Personen)

schnitzel

Etwa 6 große Kartoffeln - unbedingt festkochend, nicht bloß vorwiegend festkochend! schälen, halbieren und in Salzwasser fest kochen... dauert so 15 Minuten;
2 große Kalbschnitzel zu 6 kleinen zerschneiden (also je drei Teile pro Schnitzel.... keine höhere Küchenmathematik erforderlich) und mit einem Fleischklopfer, falls ein solcher nicht vorhanden auch gerne mit einer schweren Flasche oder gar mit Fäusten dünn klopfen.

In einer Salatschüssel ein (ganz ganz frisches) Eigelb mit 1 El Dijonsenf, 1/2 ausgepressten Zitrone und etw. Weinessig, verquirlen; langsam gutes Olivenöl zugeben, bis man eine dickflüssige Soße beieinander hat. Dort hinein kommt Majoran (bestenfalls frisch, zur Not auch getrocknet), Salz und Pfeffer, etw. gepresster Knoblauch, 2 Eßlöffel abgetropfte Kapern und eine fein gehackte Schalotte.

Die Kartoffeln abgießen, warten (oder, falls keine Zeit: kalt überbrausen) bis sie lauwarm sind, kleinschneiden und in die Soße geben; dann nach Belieben kleine Gurken- und Tomatenstückchen (Tomate entkernen!) zugeben und in den Kühlschrank stellen. Am besten ist dieser Salat übrigens, wenn man ihn dort ein paar Stunden ziehen läßt - kommt aber auf die persönliche Gier an.

Die Schnitzel(chen) panieren: Man bereite 1 flachen Teller mit Mehl, Salz und Pfeffer, einen tiefen Teller mit 1em verquirlten Ei und einen flachen Teller mit Semmelnbröseln (in Berlin "Paniermehl") vor, eine Pfanne mit ordentlich heißem Butterschmalz sowie 1 Platte mit Küchenpapier.
Man wende die Schnitzel zuerst im Mehl, dann im Ei, dann in den Bröseln und lasse sie ins heiße Fett gleiten. Dort bitte nicht mehr großartig hin- und her bewegen, lediglich nach 1-2 Minuten umdrehen. Schließlich auf Küchenpapier entfetten.

Mit dem Salat und großen Zitronenvierteln servieren... Beim husligen Kurzurlaub an der Havel wurden diese Schnitzel übrigens zu eisgekühltem Rivaner (eine Kreuzung aus Silvaner und Riesling Gutedel) und einem großartigen Sonnenuntergang genossen. Viel Spass und nicht zu viel schuften sagt die Huslige.

schnitzel balkon

Und wer denkt, dass er / sie zum Ende des Sommers immer noch nicht die Schnauze voll hat, weder von der Kultur noch von der südlichen Küche ... möge sich ein paar Tickets für den steirischen Herbst anschaffen und nach Graz fahren.

Wer will Huslige heiraten?

pfannkuchen 3pfannkuchen 2

Pfannkuchen wie bei Omi:
2 große Eier (od. 3 kleine)
125 g Mehl, 1 Prise Salz
1/4 l Milch

Eier in eine Rührschüssel hauen, Mehl und Salz mit dem Schneebesen drunterrühren - soll am Schluß die Konsistenz von dickem Leim haben, langsam die Milch drunterschlagen. 20 min stehen lassen.
Pfanne heiß werden lassen, Pflanzenöl und ein bisschen Butter hinein (die Butter darf gerne ein bissl braun werden, je 1 Kelle Teig in die Pfanne (mus schön zischen), schnell schnell verteilen, ca 1 min backen, wenden, noch mal paar Sekunden weiterbacken, raus damit und warm stellen. Neues Stückerl Butter in Pfanne und weiter gehts. Reicht für 2 Hungrige, Schmeckt mit Zucker und Zitrone, Marmalaaad, Ahornsirup, Joghurt und Obstalat, um nur ein paar geprüfte Varianten zu nennen.
PS: Bitte beachten sie die großartige Schürze
(Heirats-Anträge bitte unter "Kommentieren" eingeben)

pfannkuchen 5

On dirait le sud...

le sud 2le sud 3le sud 1badeschiff

.. man könnte meinen 'der Süden', wenn man sich so um den Wrangelkiez herum aufhält dieser Tage! Das Leben in Kreuzberg hat grade einen ganz eigenen Charme. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es in irgendeiner deutschen Stadt so ein mediterran-orientalisches Treiben auf den Straßen hat wie hier. Zwei der Fotos oben zeigen die Falkensteinstraße, wo man grade für umsonst - und ohne zum Getränkekauf genötigt zu werden - gemütlich und friedlich mit allen vorbeischlendernden Kiezbewohnern in fröhlicher Horde Fußball gucken kann - das auf ca 5 Bildschirmen und Leinwänden die recht durcheinander auf Höhe der bekannten Eisdiele aufgebaut wurden. Sehr lustig ist dabei, dass diese Bildschirme alle ein wenig zeitversetzt senden, was - vor allem den Ton betreffend - zu recht surrealen Ergebnissen führt. ..

Eine Pizza bei der Kleinen Liebe... (Wrangelstraße, vgl. Karte unter obigem Link) Und nacher noch auf einen Evening-Swim aufs Badeschiff (Arena Treptow). Ewiger Urlaub und ständiges Wohlleben...

Und weil man bei der Hitzen eigentlich nichts anderes essen kann, hier ein husliges Salatrezept, das mir vorhin gut geschmeckt hat... wussten sie übrigens das der Franzose sagt "Fatiguer le salade" (sofern ich das jetzt richtig geschrieben habe) - und damit meint, den Salat ordentlich mit einer guten Soße zu mischen? Schöner Ausspruch. Drum heißt das jetzt:

salat 1

"Salade bien fatigue"

Kirschtomaten, Gurke (ungeschält), Stangensellerie, Radieserl und (eher wenig) Blatt-Salat waschen und kleinschneiden. Türkischen weißen Käse zu kleinen Krümeln schneiden. In der Salatschüssel eine feingeschnittene Frühlingszwiebel, 1 Teel Dijon-Senf, etwas guten Weinessig, Wasser, einen Spritzer Zitrone, Salz, klein geschnittene Oliven, frische Kräuter oder getrockenete (je nach Anwesenheit), 2 Eßlöffel Joghurt und einen Schuß Olivenöl zur Soße zusammenrühren. Die Salatzutaten hineingeben und gut durchmischen (fatiguer..) - Zum Schluß nochmal 15 Mintuen in den Kühlschrank mit der ganzen Chose. Sehr gut zu Toastbrot und Weißwein.

salat 2

Es Klumpt!

Heute gab es ein Schale Früchtereis zu essen. Was wunderbar zur schwülen Hitze und zum Sommergeruch passt, der von draussen reinstreift.

Früchtereis

Huslige macht die Augen zu und schmeckt die Kombination aus klein geschittenen Erdbeeren, Kirschen und Pfirsichen, eingebettet in Sahne und Milchreis. Eisgekühlt das Ganze. Duft, Konsistenz, Geschmackskomposition auf der Zunge, in der Nase, ziehen mich zurück in die immer kühle und etwas düstere Küche meiner Oma, in der an heißen Tagen eine ebensolche Schale mit Früchtereis auf mich zu warten pflegte; erinnere mich wie schon damals, durch die Jahr für Jahr wiederholte Handlung des Im-Stehen-Früchterreis-Verschlingens erst der Sommer sich zusammensetzt; wie ich gleichzeitig Sommer erlebte und mich an ihn erinnerte, so die Wirklichkeit noch echter wurde. Sich aufklumpt. Nackte Füße auf kühlem Boden, vor dem Fensterviereck strahlender Sonnenschein, Linden- und Asphalt-Geruch; eine kleine Schüssel Früchterreis, kalt aus dem Kühlschrank in der Linken, in der Rechten ein Desserlöffel aus Edelstahl, der unverwechselbare Geschmack im Mund, die Sonne in den Augenwinkeln, die beginnende Gänsehaut auf den nackten Armen und Beinen, wegen der Kühle in der Küche drinnen.... Die Gier, die einen nach solchen Augenblicken suchen lässt; Augenblicken, die die Realität verdoppeln, verdreifachen, bestätigen. Wenn sich die Zeit klumpt...

Görli2PlakatGörli1Görli3

Und die Kreuzberger giert es in den Görlizer Park, zum (klumpen) picknicken. Ich liebe diese quellenden Menschen- Grill - und Rauchmassen, die alle explizit Sommer und Urlaub feiern, die brüllenden Kinder außenrum (zum Glück ja nicht meine). Die Nähe zueinander, die hier ganz selbstverständlich ist. Nicht zum Selbstzweck gesucht, sondern einfach, weil die Leute hier im Viertel den Park als ihren privaten Garten betrachten und jeder jeweils die Mit-Nutzung seines Gartens durch die vielen Gäste um ihn herum zumeist freundlich duldet. Ein Loesje-Plakat (so eine Art analog-digital Life-Blogger) sagt "Weniger Integrieren, mehr Zusammenleben". Recht hat's.

So und jetzt das Rezept: (unbedingt ausprobieren... das ist sooo fein...) Husliger Früchtereis:
1 Topf Milchreis kochen (aus ca 1 Haferl Rundkornreis und 2 Haferln Vollmilch und 1 Prise Salz) Wichtig: das dauert lang, so ca 20 Minuten, und benötigt sorgfältig rührende Pflege. Also immer geduldig, am kühlen Vorabend mit einem Buch neben dem Herd zu Werke gehen, dann machts sogar Spass... Milchreis ganz kalt werden lassen, nach Geschmack zuckern. 1 Becher Schlagsahne steif schlagen (vielleicht mit einem Sahnesteif drinnen... (Wow. was für ein Wort)) und unter den Reis heben.

Viele viele verschiedene Früchte - Erdbeeren, Süßkischen, Pfirsiche, Johannisbeeren, manchmal auch Himbeeren sinds bei der Husligen daheim immer gewesen - putzen / entsteinen / klein schnippeln.

Reis und Früchte Schichtweise is eine Glasschüssel füllen und möglichst eine Nacht lang richtig ordentlich kalt stellen.

Huslige ist auf Urlaub in Bayern

Mal wieder, nicht wirklich Urlaub, eher Familiendienste. Aber immerhin. Sonnig, Menschen mit Deutschlandflaggen als Wickelrock (manchen dieser Bierbäuche sollte man stecken, dass Querstreifen fett machen...!). Sauberes, schniekes, strahlendes Minga. Wieso kann man nicht Berlin nach Bayern verlegen? das wäre doch schön so a la: ich arbeite in Minga und wohn in Kreuzberg - is ja bloß a halbe Stund mit der S1. ... Oder: Klar fahr ma des Wochenend aufn Herzogstand, letztens war ich an der krummen Lanke, war auch hübsch... usw.

ZUSATZ: Huslige hat in Bayern einen Geburtstagskuchen erhalten. ... Oh Kindheit!...: an dieser Torte habe ich mich schon mit sechs Jahren berauscht (im wahrsten Sinne des Wortes, weil sie bei uns zu Haus immer schon recht alkoholisch ausfiel) Da die Torte inzwischen in mehrere Bäuche versenkt wurde, hier zumindest mein Versuch sie virtuell zu teilen - das Rezept habe ich dirket aus dem Produktionsprozess heraus transkribiert:

schwarzwälderSchwarzwälderkirschtorte

Boden:
4 Eier trennen
Ins Eigelb 4 Eßlöffel warmes Wasser und 100 ccm Zucker + 1 Vanillezuckerpackerl geben
Eiweiß schaumig schlagen.
Anschließend auch die Eigelbmasse schaumig rühren
300 ccm Mehl mit ½ - 1 Backpulver, 1 Prise Salz, 1 Teel Zimt und 4 Eßlöffel Rohkakao mischen. Zum Eigelb geben und sanft unterrühren.
Eischnee (noch zärtlicher) unterheben.
Springform (26cm) einfetten und mit Bröseln bestreuen, Teig hineinstreichen und bei 180 °C ca. 30-35 min. backen.

 

Füllung und Tortenbau:
1 Paket Sauerkischen (=Weichseln = Schattenmorellen) von 750 g – aufgetaut – aufkochen. Sobald sie kochen, eine Lösung aus ½ Kaffeehaferl Stärkemehl, 100 ccm Zucker, und großen Mengen Rums / oder Kirschwassers oder Kirschsaft hineinrühren, kurz mitkochen lassen, dann auskühlen lassen.
Biskuit abkühlen lassen, aus der Form nehmen und vorsichtig in 2 Deckel teilen.
½ Tafel (= 100g) Blockschokolade in grobe Raspel schneiden
3 Becher Sahne mit 3 Päckchen Sahnesteif sehr fest schlagen.
Unteren Kuchenboden auf eine Platte platzieren, mit der Kirschmasse (jetzt kalt) bedecken, etwa 1/3 der Sahne darauf verteilen. Oberen Boden mit Rum beträufeln und den Kuchen damit deckeln
Die Torte rundum zuerst mit der restlichen Sahne, dann mit der Schokolade bedecken.
Platte außenrum mit feuchtem Küchentuch reinigen. Torte mit Kuchenhaube abdecken und eine Nacht lang kühl stellen. Innerhalb von 2 Tagen aufessen, sonst einfrieren.
In Kürze hier ein paar Worte von Gast Schreiber Dj Edward...
Bis dorthin etwas Musik für die Warteschleife (Danke Dj Stefan)

Bukolisches mit Zucker drauf - Kampf der Schafskälte

Einen fast Parka-Lewis-5000-Meilen-tauglichen Traum hatte ich heute Morgen, als ich mich zum dritten Mal in Folge wieder ins Bett geworfen hatte. Der Tag wollte nicht anfangen, trüb-grausliger Regen hielt mich unter der Decke, als ich mich auf eimal in süß bukolischer Verklärung unter einer Birke befand auf lindgrün sanften Hügeln. Ein Schäfer, eine Schäferin, Lämmchen und Schäferhunde. Weiße Flauschewolle, Blümchen, Bienchen. Heimliches Gefingere unter den Röcken der Schäferin, Feuchtigkeit in Lämmerlöckchen, Schäferhunde die hinterm Busch verschwinden.... usw. Der Traum beginnt auszuarten... (man kann das hier jetzt nicht so in der Öffentlichkeit schildern) ... Ein Wolf aus nahegelegenen düsteren Wäldern kommt ins Spiel... Puh. Bald später aufgewacht.

Daraus spricht wohl eindeutig - sagt Huslige als Hobby-Psychologe - der dringende Wunsch nach Frühstück und Sonnenschein... mit folgendem Frühstück kommt man allerdings sogar durch die böse verregnete ganz und gar nicht Frühlingshafte Schafskälte:

Kaiserschmarrn

2 Esslöffel Sultaninen in Rum einlegen -bestenfalls über Nacht. 3-4 Eier trennen; Eiweiß steif schlagen; die Eigelbe zusamen mit 1 kanppen Tasse Mehl und 1 Tasse Milch (250 ml) mit dem Rührgerät schaumig schlagen; 1 Prise Salz,
2 Esslöffel Zucker zugeben, 2 ordentliche Esslöffel Butter schmelzen und unter den Teig rühren, zuletzt den Eischnee und die Sultaninen unterheben.
In eine Pfanne mit heißer Butter und/oder etw. Pflanzenöl etw. eine 1 cm dicke Teigschicht backen lassen, sobald alles gestockt ist, in große Stücke rupfen, selbige umdrehen und fertig backen; dick mit Puderzucker bestreuen und gleich aufessen. Super mit Apfelmus. Nobelversion: mit Erdbeeren und Sahne.

Schlemmerecken: Frische Spargel, Neue Bohnen

Lustigerweise gibt es die aller- aller- aller-schönsten Spargel die ich in den letzten Tagen - ob hier in Berlin oder unten im Süden - bekommen habe, beim türkischen Supermarkt im Schlemmereck beim Schlesischen Tor.

Bild hier anschauen

Das Schlemmereck ist sowieso unverwechselbar und großartig. Im Bagdad gibts inzwischen Fritten mit Mayo oder sonstiger Sooooße zu 90ct - und, im Sommer - einen sogenannten "Familiengarten".
Das Schild "Runde Mini Pizza" weist in seinem schlichten Dadaismus und seinen leuchtenden Farben meinen Freunden den Weg, wenn sie mich zum ersten Mal zu Hause besuchen.
Und neben dem besten Spargel verkauft der türkische Supermarkt qualitätvolles Fleisch, viele Sorten Oliven und lustige Rasierseife. Kürzlich bin ich so etwa um 21.20 hungrig von der Arbeit nach Hause gegangen, der Supermarkt machte gerade zu. Auf meinen verzweifelten Gesichtsausdruck hin hat der liebe freundliche Metzger mich aber nach drinnen gebeten, mir ein sorgfältig dünn geklopftes Steak verkauft und mir zum Steak noch eine Tüte Champignons geschenkt, weil er meinte, die wären doch lecker dazu...
Aus der Bäckerei nebenan riecht es immer seltsam nach Backpulver, verbrannten Nüssen und heißem Zucker, ein Geruch der mich täglich heim begleitet - 24 Stunden am Tag kann man wackere Bäcker mehr oder minder leckere Brötchen, Kekse, Kuchen, Fladenbrote, Sesamkringel herstellen sehen. Hungrige Partygänger futtern nachts um 3 draussen Tüten mit gemischtem Kleingebäck leer....
Aber zurück zum Spargel: Wenn ich Geld und Hunger habe gibt es Stangenspargel mit in Butter angerösteten Semmeln-Bröseln und Gartenkresse (so das Rezept meines Papas). Wenn es aber - so wie heute, nach einer Woche kostspieligen Münchenaufenthalts, nur für 4-5 Stangen reicht, hält meine Küche noch
Eine! einzige! weiter akzeptierte Spargel-Variante bereit:

Lauwarmer Spargel-Tomatensalat

Spargel in Essig-Zucker-Salz wasser bißfest kochen; inzwischen 1 Löffel Dijon Senf, ganz wenig geriebenen Knoblauch, ordentlich milden Weißweinessig, 1 Prise Zucker, Salz, Pfeffer und 1 Löffel Olivenöl zu einer Vinaigrette verrühren, diese mit 2 El Spargel-Kochwassser verdünnen. 3 Tomaten in Würfel schneiden und in der Soße versenken, den Spargel - noch heiß - in mundgerechte Stücke teilen und dazu geben, mit viel geschnittener Gartenkresse garnieren.

Schön dass der Frühling da ist, oder? Das sollte man danach dann noch ein Stünderl feiern gehen...
ach ja. Gestern Nacht um 1 z.B. trank Huslige glücklich in milder Luft ein (echtes!) Radler aus Zitronenlimo (nicht Sprite) und Augustiner Hell (nicht Becks) im Freien. (dies im Valentin; vgl unten)... Da das aber noch nicht jede Nacht geht und daher der Club der Visionäre noch nicht hundertprozentig empfohlen werden kann: Besucht das Neue Bohnen. Seit einem Jahr erfreut sich Huslige dort des guten Gin Tonics, des interssanten Einrichtungsgeschmacks, der netten Betreiber und der hervorragenden Musik. Ehrlich empfehlenswert. (...und Augustiner gibts dort auch; ...wo allerdings nicht mehr..)

Neue Bohnen
Schlesische Str. 28

10997 Berlin

Jessas Maria da erschte Wurm!

Nur aus Freude am teilen, und weils die Huslige nach bissl über einem Jahr wieder entdeckt hat: Hörts mal rein in den Austrofred.
I Lieg Am Ruckn Mp3


Eich Dodln Gib I Gas Mp3

Wunderbar grade am ersten der beiden Lieder ist die ironisch im schiefen Austrofred-Gekreische gebrochene Tragik des zu Tränen rührenden Texts..., das am Ösi-Akzent schrubbernde Pathos der Queen-Melodie... Leicht wehmütig, passt das wunderbar in huslige Laune, a bissl Heimweh nach dem Süden ist im Moment schon vorhanden, grad wenn man sich die hübschen Fotos auf delicious days zum Flohmarkt auf der Theresienwiese anschaut... Aber dann singt der Austro Fred "Jessas Maria da erschte Wurm" und die Huslige lacht herzhaft, grämt sich nimmer und spaziert unter brav sprießenden Bäumen den Landwehrkanal entlang. Morgen gehts eh in den Süden, wenn auch nur für ein paar Tage; und mit Sicherheit wird die Münchner Sauberkeit wieder mal erschrecken nach Monaten Pause, die brummligen Bayern werden mir komisch scheinen und ich werde mich nach der ersten Hundekacke am Schuh sehnen....

Und weil mich sowohl der erschte Wurm an die Biergartensaison, als auch der neu eröffente Valentin an eine zünftige Schmankerlküche erinnert hat, drüber hinaus das leibliche Wohl dem Heimweh entgegenwirkt, hier ein supper Rezept für einen hausgemachten Obazten:

6 Portionen aufs Brot:
1 großer - qualitätvoller! - mittelreifer Camembert
(- und auch wenns noch so stinkt -) 1/2 Limburger
1/2 Paket weiche Butter
1 kleine Zwiebel
Paprikapulver, ganzer Kümmel, Pfeffer, Salz
3 EL Bier

Zwiebel ganz fein hacken; Käse in kleine Würfel schneiden - wenn er reif genug ist, bedeutet das eher: matschen. Butter mit dem Rührgerät rühren, bis sie geschmeidig ist; Käse dazugeben und gut vermischen, Zwiebelwürfelchen und Bier dazu; mit Paprikapulver, Pfeffer und Kümmel würzen. Kühl stellen und durchziehen lassen. Erst ganz zum Schluß salzen, - falls überhaupt nötig. Auf Schwarzbrot oder Brezn, mit Petersiliensträußen zu garnieren... Wohl bekomms.

Und die Zitronen blühn...

Weil Huslige jetzt wieder offiziell Italien mögen kann, hier mein liebstes Lasagne Rezept:

350 g gemischtes Hackfleisch (Lamm, Rind, Kalb... kein Schweindl) mit 1er gehackten Zwiebel und 2 Zehen gehacktem Knoblauch, sowie 1 gewürfelten Karotte und etw. gewürfelten Knollensellerie andünsten. Mit Kräutern, Chilli, klein wenig Zimt, etwas Cumin und Salz und Pfeffer würzen, etw. weiterschmoren, mit ein wenig Rotwein und einer Dose Tomaten in Stückchen ablöschen und mind. 1/2 Stunde köcheln lassen.
Unterdessen viel Käse reiben (Greyzer.... Appenzeller u.ä. Bergkäse schmeckt am besten)
Ofen auf 200°C vorheizen und sobald die Soße lecker ist, die Lasagne wie folgt zusammen bauen: unten Soße, dann 1 Schicht Lasagne-Platte(n) - die ohne vorkochen - wieder Soße, darauf dünn Bechamelsauce (kann man in dem Fall auch fertig kaufen, schmeckt trotzdem) Käse... Platten, Soße, Bechamel, Käse usf. - Oben mit Käse abschließen. In der geschlossenen Form - bzw. mit Alu bedeckt - in den heißen Ofen schieben; 30 Minuten backen. Dann eine viertel Stunde ohne Abdeckung bräunen lassen. Fertig. Lecker.

Ach Bella Italia. Kopfsalat dazu, Wein entkorkt und die Füße hochgelegt. Eine der besten Arten, die Frühjahrsmüdigkeit zu zelebrieren und gepflegt darauf zu warten, wann denn endlich das Laub auf die Bäume zurückkehrt. Vielleicht fährt Huslige ja nach langer Zeit mal wieder nach Süden, wo die Zitronen sicher schon blühn.

Rosige Ostern

Vorgestern mit der kleinen (naja...) Schwester im Rosis gewesen und eine richtig gute Party gehabt. Trotz Billigst-Hain, dass der Husligen sonst nicht unbedingt taugt und gruslig-dunklem Weg bis zum Rosi-Gelände. Auf die Party sind wir über die Ankündigung im Tontransfer gestoßen, wo man immer wieder einen Glücksgriff tun kann.
Eine nette Mischung bot das Rosis, bezogen auf alles: die DJs erfreuten mit guter Mixkunst, der Gin Tonic war lecker und das Publikum sowohl Alters-, als auch homo/hetero-mäßig fein durchwachsen. Zwei Räume mit unterschiedlicher Musik, Charme des Abruchgeländes, Garten mit Sand usw. usf.
Und die B-Girls, die mit österlichen Girls Breaks erfreuten, waren richtig süß.

Tags drauf, leicht verkatert aber glücklich, überkommt Huslige eine mütterliche Sonntags- und Kuchenbackstimmung, und österlich hingerissene Erinnerung an den Osterhastenkuchen der böhmischen Oma - nicht zuletzt, weil delicious days zuletzt eine wunderschöne Biskuitrolle gebacken hat, die solcherlei Romantik förmlich erzwingt.

Der Osterhasenkuchen meiner Oma
Man braucht 1 Biskuit für eine Torte, den macht man z.B. so:
4 Eiweiß, 4 Eigelb, 100 g Zucker, 80 g Mehl, 80 g Stärkemehl: Eiweiß steif schlagen, dann den Zucker zugeben und so lange schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Eigelbe unterziehen, dann das mit Stärke vermischte Mehl darüber sieben und ebenfalls mit dem Schneebesen unterheben. In die Backform streichen und bei 200°C ca. 20-25 min. backen.

Außerdem: 1 kleines Glas gutes säuerliches Johannisbeergelee, 1 Becher Sahne, Saft von 1 Zitrone und einer Orange, 2 Esslöffel starker Rum. Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft. Kokosflocken.

Wenn der Biskuit gebacken und ausgekühlt ist, teilt man ihn vorsichtig in drei Platten oder hölt ihn in der Mitte aus (je nachdem wie hoch er aufgegangen ist) - die mittlere Platte (das Herausgehölte...) vearbeitet man zu kleinen Bröckchen, tränkt diese mit Orangensaft, Zitronensaft und Rum und mischt sie mit der steif geschlagenen Sahne und einigen Löffeln Johannisbeergelee zu einer marmorierten Masse und füllt den Kuchen damit. Wenn der Kuchen zusammengebaut ist, werden sein Deckel und Rand erst dünn mit Johannisbeergelee und dann mit Zuckerguss bestrichen; solange der Guß noch feucht ist marmoriert man diese beiden Schichten mit einem Löffel, das sieht sehr hübsch aus.
Der Rand des Kuchens wird dann noch mit Kokosflocken verziert.

anonym sister

Am besten schmeckt das Ding, wenn es anschließend eine Nacht kühl gestellt wird.
hmmm .... ach Kindheit... Zuckerschocks..., Babyspeck... Seufz...
Ich geh jetzt Kuchen backen. Für meine kleine Schwester.

Seiten

Subscribe to RSS - huslige kocht