Jessas Maria da erschte Wurm!

Nur aus Freude am teilen, und weils die Huslige nach bissl über einem Jahr wieder entdeckt hat: Hörts mal rein in den Austrofred.
I Lieg Am Ruckn Mp3


Eich Dodln Gib I Gas Mp3

Wunderbar grade am ersten der beiden Lieder ist die ironisch im schiefen Austrofred-Gekreische gebrochene Tragik des zu Tränen rührenden Texts..., das am Ösi-Akzent schrubbernde Pathos der Queen-Melodie... Leicht wehmütig, passt das wunderbar in huslige Laune, a bissl Heimweh nach dem Süden ist im Moment schon vorhanden, grad wenn man sich die hübschen Fotos auf delicious days zum Flohmarkt auf der Theresienwiese anschaut... Aber dann singt der Austro Fred "Jessas Maria da erschte Wurm" und die Huslige lacht herzhaft, grämt sich nimmer und spaziert unter brav sprießenden Bäumen den Landwehrkanal entlang. Morgen gehts eh in den Süden, wenn auch nur für ein paar Tage; und mit Sicherheit wird die Münchner Sauberkeit wieder mal erschrecken nach Monaten Pause, die brummligen Bayern werden mir komisch scheinen und ich werde mich nach der ersten Hundekacke am Schuh sehnen....

Und weil mich sowohl der erschte Wurm an die Biergartensaison, als auch der neu eröffente Valentin an eine zünftige Schmankerlküche erinnert hat, drüber hinaus das leibliche Wohl dem Heimweh entgegenwirkt, hier ein supper Rezept für einen hausgemachten Obazten:

6 Portionen aufs Brot:
1 großer - qualitätvoller! - mittelreifer Camembert
(- und auch wenns noch so stinkt -) 1/2 Limburger
1/2 Paket weiche Butter
1 kleine Zwiebel
Paprikapulver, ganzer Kümmel, Pfeffer, Salz
3 EL Bier

Zwiebel ganz fein hacken; Käse in kleine Würfel schneiden - wenn er reif genug ist, bedeutet das eher: matschen. Butter mit dem Rührgerät rühren, bis sie geschmeidig ist; Käse dazugeben und gut vermischen, Zwiebelwürfelchen und Bier dazu; mit Paprikapulver, Pfeffer und Kümmel würzen. Kühl stellen und durchziehen lassen. Erst ganz zum Schluß salzen, - falls überhaupt nötig. Auf Schwarzbrot oder Brezn, mit Petersiliensträußen zu garnieren... Wohl bekomms.