Herbscht

Huslige is back in town (und das ist wirklich gut so). Nach vielem Reisen durch die ganze Republik und durch Nordengland fühlt sie sich im guten alten Kiez wohlig daheim und genießt die hübschen Herbstfarben.

potsdamerpaltzherbstlichSuppe1
Die Theater haben eifrig wieder ihr Programm begonnen (HAU, DT, Volksbühne...man beachte bitte das fröhlich tanzende VB-Zeichen... wie niedlich) und kein Mensch erinnert sich mehr an das Gestöhne ob des viel-zu-heißen Sommers. Als Frau Huslige allerdings heim kam, gabs erst mal Ärger mit der Hausverwaltung weil die Heizung nicht ging und der verantwortliche Handwerker meinte: 'Ham se sich nich so, das machn wa dann irgendwann nächste Woche.' Brrr, so ein Ärger. Hier bestätigte sich dann die Erfahrung, dass man bei Berliner Dienstleistern nur mit Schnoddrigkeit und beharrlicher Unhöflichkeit weiterkommt. Bevor sich Huslige auf die Socken gemacht hatte zum Sommerendspurt sagte mal irgend ein Abgeordneter im Fernsehen (im Zuge des Wahlkampfs): "Für das was in Berlin als Höflichkeit gilt, würde man im Süden eine Beleidigungsklage bekommen." Das ist wohl war, und war für Huslige etwas gewöhnungsbedürftig. Andrerseits isses das aber auch wert, wo sonst lebt es sich so hübsch wie hier.
Huslige hat inzwischen wieder warme Füße, läßt sich froh im Kreuzberger Treiben treiben und hat sich zu allem Überfluß noch ein lecker Süppchen für einen warmen Bauch und quietsch-orangenen Farbspaß gekocht (passend zur Jahreszeit).

Suppe2berlinerHerbstHokaido-Kürbis-Süppchen mit viel Ingwer :

Man braucht (für 2):

1/2 Hokaido Kürbis (nur nicht erschrecken, gibts grad überall im Supermarkt), 1 Zwiebel, ordentlich frischen Ingwer (mind. ein Walnuss-großes Stück), 1 Teelöffel rote Currypaste, Butter, Wasser, Salz.

Den Kürbis entkernen (mit einem scharfkantigen Löffel) und dünn abschälen (Gemüseschäler), in Stücke schneiden (Achtung: der Kürbis ist recht hart. Bitte nicht die Finger amputieren). Die Zwiebel schälen und grob zerkleinern. Beides mit der Currypaste gewürzt in Butter anschmoren, dann mit Wasser bedecken und im geschlossen Topf weichkochen. Kurz vor fertig den Ingwer hacken und hineingeben. Mit dem Mixstab (oder einfach mit brutaler Gewalt) pürieren und salzen. Fertig. Und sehr sehr schön oder? Auf dem Bild kann man sehen, dass Huslige das Süppsche noch mit Cashewkernen und Frühlingszwiebel dekoriert hat. Das ist aber eigentlich gar nicht mehr notwendig.
Bellmanns

Übrigens lohnt sich auf dem gemütlichen Herbstspaziergang ein Abstecher ins Bellmanns in der Glogauer Str, Ecke Reichenberger. Dort kann man sich in schummerig brauner Gemütlichkeit so richtig einem Herr-Lehmann-artigen Berlin-Berlin Gefühl hingeben und dabei ein Pils-chen schlürfen, während sich draußen Himmel und Blätter iln ihren Farbräuschen austoben. Wohl bekomms.

Kommentare

schön, dass die huslige auch wieder da ist. vielleicht schau ich mir sogar wirklich das bellmanns an. ich darf nämlich morgen ( wenn auch zum umziehen ) nach berlin flieeeeeeegen.

Na da freut man sich doch, wenn man glelich so nett begrüßt wird. Das Netz hat scheints auch eine Kiezatmosphäre! wünsche viel Spass im schönen Kreuzberg und grüße ansonsten den Süden ganz lieb.